Kreditaufnahme: Zu zweit bessere Konditionen rausholen

Kredit zu zweit aufnehmen und Geld sparenZu zweit ist man stärker als allein – das gilt in vielen Bereichen des Lebens und ganz sicher auch bei der Verhandlung über einen Kredit. Banken vergeben umso lieber ein Darlehen, je größer die Sicherheit auf Seiten des Kreditnehmers ist. Verdient der Kunde viel Geld und hat er zum Beispiel eine Immobilie oder einen Bausparvertrag, bedeutet das aus Sicht der Bank ein geringes Risiko.

Kunden mit einem eher geringen Einkommen hingegen, die über keine besonderen Sicherheiten verfügen, gelten für die Kreditabteilungen der Banken als risikoreicher. Die Gefahr, dass das Darlehen nicht ordnungsgemäß zurückgezahlt wird, erscheint ihnen hier höher.

Das individuell berechnete Risiko wiederum hat direkte Auswirkungen auf die Höhe der Zinsen und somit auf die Kosten des Kredites. Ein geringes Risiko wird von den Geldhäusern logischerweise mit niedrigen Zinsen belohnt. Ein gewisser Risikoaufschlag hingegen verteuert das Darlehen.

Für Sie als Kreditnehmer gilt es also, das Risiko der Bank zu minimieren. Je mehr Sicherheiten Sie bieten können, desto mehr wird Ihnen das Geldhaus bei den Konditionen entgegenkommen. Und bei diesen Sicherheiten muss es sich keineswegs immer ganz unmittelbar um materielle Güter handeln. Ein simpler Trick, den viele Paare nutzen können: Sie beantragen den Kredit einfach gemeinsam und verdoppeln damit auf einen Schlag die Sicherheit für die Bank.

Die „Sicherheit“, das ist bei einem normalen Ratenkredit das Einkommen des Kreditnehmers. Ein Antragsteller bedeutet ein Einkommen. Bei zwei Antragstellern hat die Bank jedoch ein doppeltes Einkommen – und somit eine größere Chance, die vereinbarten Raten in jedem Fall zu erhalten. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Paar verheiratet ist oder nicht. Das Ergebnis des gemeinsamen Kreditantrags sind in den meisten Fällen deutlich bessere Konditionen als bei nur einem Antragsteller.

Hinterlasse eine Antwort