Kategorie-Archiv: Allgemein

Wann ist ein Kredit „zur freien Verwendung“?

kredit-freieverwendungKredit zur freien Verwendung – klingt gut, aber was ist das eigentlich? Im Kern handelt es sich um ein Darlehen, das nicht an einen bestimmten Zweck gebunden ist. Der Kreditnehmer kann also selbst entscheiden, was er mit der Finanzierungssumme unternehmen möchte. Vom Kauf eines Autos über die Anschaffung neuer Möbel bis hin zur Finanzierung eines Traumurlaubs ist alles möglich.

Kredite zur freien Verwendung unterscheiden sich somit wesentlich von zweckgebundenen Darlehen wie sie beispielsweise zum Kauf oder Bau von Immobilien vergeben werden. Auch klassische Kfz-Kredite, bei denen als Sicherheit der Kfz-Brief bei der Bank hinterlegt werden muss, können ausschließlich für den genehmigten Zweck (nämlich den Erwerb eines bestimmten Autos) verwandt werden.

Unterschiede zu zweckgebundenen Krediten

Wenn ein bestimmter Verwendungszweck mit der Bank vereinbart wird, steckt dahinter meist die Idee, einen Gegenwert für die Finanzierungssumme zu sichern. Ein Auto beispielsweise stellt ebenso einen Wert dar wie eine Immobilie. Dieser könnte, falls der Kreditnehmer mit seinen Ratenzahlungen in Rückstand geriete, von der Bank „verwertet“ werden. Es gibt also im Fall des Falles einen Hebel für die Bank, mit dem sie trotz Zahlungsausfalls an ihr Geld kommt. Das erhöht die Sicherheit für das Institut, und deshalb können bei zweckgebundenen Finanzierungen in der Regel günstigere Zinsen angeboten werden.

Anders herum: Wer volle Flexibilität haben und mit dem geliehenen Geld tun möchte, was er will, der muss in vielen Fällen geringfügig höhere Zinsen in Kauf nehmen. Dafür entfällt bei dieser Art der Finanzierung die Prüfung des Investitionsobjektes (zum Beispiel Auto oder Immobilie), weshalb Zusage und Auszahlung schneller erfolgen können.

Kredite: Worauf es beim Zinsvergleich ankommt

Wer sparen will, der muss vergleichen – das gilt natürlich auch für Kredite. Beim Vergleich verschiedener Darlehen gibt es allerdings einige wichtige Punkte zu berücksichtigen.

Fehler Nummer Eins beim Kreditvergleich: Sie achten nicht auf die effektiven Jahreszinsen. In ihrer Webung für Kredite machen die Banken verschiedene Angaben zum Zinssatz. Entscheidend für Ihren Kreditvergleich ist aber allein der Effektivzins. Dies ist der einzige Zinssatz, der Gebühren und eventuelle sonstige Kosten beinhaltet. Nur ein detailliertes Angebot mit dem effektiven Zinssatz verrät Ihnen also wirklich, ob eine Finanzierung günstig ist. Vergleichen Sie verschiedene Offerten miteinander, muss deshalb immer der effektive Jahreszins das entscheidende Kriterium sein.

Fehler Nummer Zwei: Sie fragen bei verschiedenen Banken nach unterschiedlichen Summen. Beantragen Sie bei Bank A 5.000 Euro und bei Bank B 10.000, können Sie die Angebote anschließend nicht wirklich miteinander vergleichen. Denn auch die Kredithöhe und – ganz wichtig – die Laufzeit haben Einfluss auf die Konditionen Ihres möglichen Kredites. Deshalb ist es wichtig, dass Sie bei verschiedenen Anbietern dieselben Rahmenbedingungen zugrunde legen. Nur dann liefert Ihnen ein Zinsvergleich tatsächlich belastbare Ergebnisse.

Die beste Laufzeit für Ihr Darlehen

Kredit ist nicht gleich Kredit – zwischen den Darlehen verschiedener Banken gibt es teilweise große Unterschiede. Selbst wenn die Kreditsumme exakt gleich ist, können sich bei den Zinsen und damit auch bei den monatlichen Raten extreme Abweichungen ergeben.

Doch auch innerhalb nur einer Bank gibt es viele verschiedene Darlehen. Das liegt zum einen daran, dass die Konditionen für jeden Kreditnehmer individuell berechnet werden. Zum anderen spielt die Laufzeit des Vertrags eines Rolle. Sie hat erhebliche Auswirkungen auf diesen Zinssatz und auf die monatliche Belastung. Um die optimale Variante zu finden, sollte man sich deshalb von der Bank verschiedene Möglichkeiten ausrechnen lassen.

Die üblichen Kreditlaufzeiten liegen zwischen 12 und 120 Monaten. Als Kreditnehmer hat man also zwischen einem und zehn Jahren Zeit, um das geliehene Geld zuzüglich der Zinsen an die Bank zurückzuzahlen. Extrem lange Laufzeiten von 100 und mehr Monaten sind in der Regel nur bei sehr hohen Kreditsummen und bei Immobilienfinanzierungen sinnvoll. Bei Ratenkrediten mit so langer Laufzeit verlangen die Banken nämlich oft relativ hohe Zinsen. Sie sichern sich damit für den Fall ab, dass das allgemeine Zinsniveau im nächsten Jahrzehnt wieder ansteigt – und das ist mehr als wahrscheinlich.

Kürzere Laufzeiten sind zumeist mit günstigeren Zinsen verbunden, so dass die Gesamtkosten für das Darlehen gering bleiben. Allerdings muss mit jeder Monatsrate ein größerer Teil der Restschuld getilgt werden – mit der Folge, dass die Monatsraten entsprechend höher ausfallen als bei langen Laufzeiten. Bei einem relativ hohen Einkommen ist das zumeist kein Problem. Wer jedoch mit spitzem Bleistift rechnen muss, sollte lieber eine etwas längere Laufzeit zwischen 48 und 72 Monaten wählen. In diesem Bereich sind die Zinsen zumeist noch recht attraktiv, zugleich bleiben die monatlichen Kreditraten in einem überschaubaren Rahmen.

Schlechte Schufa? So bekommen Sie trotzdem Kredit

Eine schlechte Schufa und der Wunsch nach einem Kredit schließen sich normalerweise aus. Denn bei einer negativen Kreditauskunft vergeben große Banken in der Regel keine Darlehen. Das bedeutet: Schon eine vergessene Handyrechnung oder ein zu spät gezahlte Rate kann dazu führen, dass Sie wegen negativer Schufa-Merkmale keinen Kredit bekommen.

Bedeutet dies, dass Sie sich überhaupt kein Geld mehr von der Bank leihen können? Nein, das heißt es nicht – denn zum Glück gibt es genügend Alternativen, bei denen eine schlechte Schufa keine Rolle spielt.

Die Rede ist von Banken, die sich bei ihrer Kreditentscheidung nicht einseitig auf die Schufa-Auskunft verlassen – sondern die wissen, dass eigentlich ganz andere Faktoren entscheidend sind für die Frage ob man sich einen Kredit leisten kann oder nicht. Denn wichtiger als Informationen über das Zahlungsverhalten in der Vergangenheit ist ja die aktuelle finanzielle Situation. Es geht also darum, ob sich ein Kreditinteressent die gewünschte Finanzierung leisten kann, d.h. ob sein Einkommen ausreicht.

Banken, die Kredite auch bei schlechter Schufa oder sogar Kredite ohne Schufa vergeben, überprüfen deshalb die momentane finanzielle Situation der Kreditinteressenten. Von einem zu geringen Schufa-Score hingegen lassen sich sich nicht abschrecken.

Kreditaufnahme: Zu zweit bessere Konditionen rausholen

Kredit zu zweit aufnehmen und Geld sparenZu zweit ist man stärker als allein – das gilt in vielen Bereichen des Lebens und ganz sicher auch bei der Verhandlung über einen Kredit. Banken vergeben umso lieber ein Darlehen, je größer die Sicherheit auf Seiten des Kreditnehmers ist. Verdient der Kunde viel Geld und hat er zum Beispiel eine Immobilie oder einen Bausparvertrag, bedeutet das aus Sicht der Bank ein geringes Risiko.

Kunden mit einem eher geringen Einkommen hingegen, die über keine besonderen Sicherheiten verfügen, gelten für die Kreditabteilungen der Banken als risikoreicher. Die Gefahr, dass das Darlehen nicht ordnungsgemäß zurückgezahlt wird, erscheint ihnen hier höher.

Das individuell berechnete Risiko wiederum hat direkte Auswirkungen auf die Höhe der Zinsen und somit auf die Kosten des Kredites. Ein geringes Risiko wird von den Geldhäusern logischerweise mit niedrigen Zinsen belohnt. Ein gewisser Risikoaufschlag hingegen verteuert das Darlehen.

Für Sie als Kreditnehmer gilt es also, das Risiko der Bank zu minimieren. Je mehr Sicherheiten Sie bieten können, desto mehr wird Ihnen das Geldhaus bei den Konditionen entgegenkommen. Und bei diesen Sicherheiten muss es sich keineswegs immer ganz unmittelbar um materielle Güter handeln. Ein simpler Trick, den viele Paare nutzen können: Sie beantragen den Kredit einfach gemeinsam und verdoppeln damit auf einen Schlag die Sicherheit für die Bank.

Die „Sicherheit“, das ist bei einem normalen Ratenkredit das Einkommen des Kreditnehmers. Ein Antragsteller bedeutet ein Einkommen. Bei zwei Antragstellern hat die Bank jedoch ein doppeltes Einkommen – und somit eine größere Chance, die vereinbarten Raten in jedem Fall zu erhalten. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Paar verheiratet ist oder nicht. Das Ergebnis des gemeinsamen Kreditantrags sind in den meisten Fällen deutlich bessere Konditionen als bei nur einem Antragsteller.

Sofortkredit: Welche Kreditsumme ist möglich?

Viele Kreditinteressenten beschäftigen sich mit der Frage, wie viel Kredit sie sich maximal „leisten“ können. Denn das Budget entscheidet zum Beispiel beim Autokauf oder bei der Anschaffung von neuen Möbeln darüber, was möglich ist. Für einen Sportwagen oder einen luxuriösen Geländewagen muss man eben mehr Geld auf den Tisch legen als für einen kleinen Stadtflitzer. Und wenn das Budget nicht für einen Neuwagen reicht, entscheidet man sich stattdessen für einen gepflegten Gebrauchtwagen.

Eine allgemein gültige Antwort auf die Frage: Welche Kreditsumme kann ich bekommen? Ist jedoch nicht möglich. Vielmehr ist immer ein konkretes Angebot eines Kreditvermittlers oder einer Bank erforderlich. Erst dann sieht man Schwarz auf Weiß, welchen Kredit man tatsächlich erhalten kann.

Normalerweise legt man als Kreditinteressent selbst die gewünschte Kreditsumme fest und erfährt dann kurze Zeit später, ob eine Finanzierung in dieser Höhe möglich ist. Das ist jedoch keine Antwort auf die Frage, welche Summe maximal möglich wäre.

Wer das wissen will, sollte sich am besten an erfahrene Kreditexperten wie die Berater von Bon-Kredit wenden. Das Unternehmen hat über 40 Jahre Erfahrung mit Krediten aller Art und kann sehr schnell sehr verlässliche Aussagen machen. Auf der Basis des persönlichen Einkommens und der regelmäßigen Ausgaben errechnen die Kreditexperten, welche Kreditsumme höchstens möglich ist.

Sie nehmen dabei alle Möglichkeiten in den Blick und geben konkrete Tipps – so lassen sich zum Beispiel mit einer langen Laufzeit die monatlichen Raten auch bei hohen Kreditsummen in einem überschaubaren Rahmen halten.

Probleme bei der Kreditsuche – und die besten Lösungen

Bei der Suche nach einem günstigen Kredit können viele Probleme auftauchen. Besonders häufig stehen Verbraucher den verschiedenen Anbietern relativ hilflos gegenüber. Sie wissen nicht, welche Kreditkonditionen derzeit wirklich günstig sind. Und sie kennen nur ein paar große Banken, die regelmäßig mit ihren Werbespots im Fernsehen auftauchen. Gerade die Großbanken lehnen jedoch viele Interessenten pauschal ab – zum Beispiel wegen negativer Merkmale bei der Schufa. Zudem sind die Zinsen bei kleineren Privatbanken oft deutlich attraktiver.

Die Lösung der meisten Probleme: Wenden Sie sich an einen unabhängigen Kreditvermittler! Dort arbeiten Experten, die nicht an eine bestimmte Bank gebunden sind, sondern die immer im Sinne der Kunden agieren können. Die Profis wissen genau, welche Bank in diesem Moment die Top-Konditionen bietet und wo es auch in schwierigen Fällen eine schnelle Zusage gibt. Außerdem stehen die Finanzierungsexperten laufend in gutem Kontakt mit vielen kleinen Banken aus dem In- und Ausland, deren Namen die meisten Verbraucher noch nie gehört haben. Ohne den gut informierten Kreditvermittler hätten die Betroffenen also gar keine Chance, bei den kleineren Banken überhaupt eine Anfrage zu stellen.

Oft taucht außerdem die Frage auf: „Wie viel Kredit kann ich mir überhaupt leisten?“ Auch hier können unabhängige Kreditvermittler sehr gute Dienste leisten. Denn sie schauen sich die Einnahmen und die Ausgaben des Kreditinteressenten an – und können dann eine ganz klare Empfehlung abgeben. So findet jeder die optimale Kreditsumme und das perfekte Kreditangebot.

Warum große Banken Kredite oft ablehnen

kreditabgelehntManchmal dauert es nach einer Kreditanfrage nur Sekunden, bis bei den großen Banken das „Nein“ kommt. Schon der gesunde Menschenverstand sagt dann, dass sich kein Mensch auch nur einen winzigen Augenblick lang mit dem Kreditwunsch beschäftigt hat. Er wurde stattdessen einfach direkt von einem Computer abgeschmettert. Wie es dazu kommt und wie Sie trotzdem Kredit bekommen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Gründe für das „Nein“ von der Bank

Wenn die Bank Ihnen keinen Kredit geben will, dann kann es dafür verschiedene Gründe geben. Es versteht sich von selbst, dass ein gewisses Einkommen vorhanden sein muss, damit Sie sich das Darlehen überhaupt leisten können. Genau das wird von den Banken natürlich überprüft. Ein ausreichendes Gehalt allein ist allerdings noch lange keine Garantie für eine Zusage. Insbesondere negative Merkmale bei der Schufa können die Aufnahme eines Darlehens unmöglich machen. Schon kleine Abweichungen vom Ideal lösen in den computergesteuerten Kreditfabriken der großen Banken automatisch ein „Nein“ aus. Negative Schufa-Merkmale, ein zu niedriger Schufa-Score und vergleichbare Probleme lassen Sie bei den Großbanken durchs Raster fallen.

So bekommen Sie trotzdem Kredit

Bei den Großbanken bringen weitere Diskussionen in der Regel wenig. Die Mitarbeiter in den Filialen vor Ort sind ohnehin meist nicht entscheidungsberechtigt, und die zentral gesteuerten Computer interessieren sich nicht für Ihre Argumente. Sinnvoller ist es deshalb, wenn Sie Ihre Suche nach dem Wunschkredit an anderer Stelle fortsetzen. Gute und schnelle Hilfe erhalten Sie insbesondere bei freien Kreditvermittlern, die viele verschiedene Kreditgeber als Partner haben. Hier kommen Sie auch bei schlechter Schufa zum Zug, und es sind sogar Darlehen ganz ohne Schufa möglich.

Falls nicht (nur) eine negative Schufa der Grund für bisherige Kreditablehnungen war, sondern auch ein zu niedriges Gehalt, können Sie mit einem zweiten Antragsteller gegensteuern. Sie nehmen das Darlehen dann gemeinsam mit einem Mitantragsteller auf und können der Bank folglich zwei Gehälter als Sicherheit anbieten.

Das beste Mittel gegen die Kostenexplosion zum Jahresende

kosten-jahresende-kreditWenn das Jahr zur Neige geht, stapeln sich die Rechnungen auf dem Tisch noch einmal besonders hoch. Versicherungen buchen Beiträge ab, der Energieversorger will Geld für Strom und Gas. Dazu kommen tausend andere Ausgabeposten, die das Konto schnell ins Minus befördern. Wer einen Dispokredit hat, kann sich eine Weile damit behelfen. Aber die Zinsen, die für diese „schnelle Lösung“ bezahlt werden müssen, sind leider extrem hoch. Experten empfehlen deshalb, den Dispo keineswegs als Dauerlösung anzusehen, sondern lieber schnell zu handeln. Das bedeutet konkret: Betroffene Verbraucher sollten einen Kredit aufnehmen, den sie zu attraktiven Zinsen bekommen und den sie in kleinen monatlichen Raten zurückzahlen können.

Damit der Plan aufgeht, muss der Sofortkredit möglichst günstig sein. Es empfiehlt sich also, nicht das erstbeste Darlehen aufzunehmen, sondern erst einmal verschiedene Angebote zu vergleichen. Besonders einfach und schnell funktioniert das mit einem Online-Kreditvergleich. Seriöse Anbieter wie Bon-Kredit vergleichen innerhalb weniger Minuten die Konditionen von bis zu 20 verschiedenen Banken und erstellen dann ein individuelles Angebot.

Idealerweise sollte das Darlehen nicht nur reichen, um die aktuell größten Löcher zu stopfen, sondern es sollte zudem das Anlegen eines kleinen Polsters auf dem Konto ermöglichen. Sonst droht nämlich gleich bei der nächsten größeren Ausgabe der Kontostand erneut negativ zu werden. Da die Aufstockung eines gerade erst ausgezahlten Kredits in der Regel nicht möglich ist, sollte man besser gleich eine etwas höhere Kreditsumme wählen. So ist man auf der sicheren Seite – und angesichts der derzeit historisch niedrigen Zinsen fällt eine größere Finanzierungssumme kaum ins Gewicht.

Kredite gibt es auch ohne Schufa

Haben Sie negative Merkmale bei der Schufa? Dann wissen Sie sicherlich, wie schwierig es ist, mit einer „schlechten Schufa“ einen Kredit zu bekommen. Viele große Banken stellen die Schufa-Auskunft in den Mittelpunkt ihrer Kreditprüfung. Schon kleine Abweichungen vom Ideal haben dann eine umgehende Ablehnung des Kreditwunsches zur Folge.

Das bedeutet aber nicht, dass Sie mit negativen Schufa-Einträgen grundsätzlich keinen Kredit bekommen. Sie erhalten nur bei den großen Banken mit den bekannten Namen kein Darlehen, weil dort die Kreditprüfung weitgehend von Computern erledigt wird. Was Sie brauchen, sind Kreditexperten aus Fleisch und Blut, die Ihre persönliche Situation berücksichtigen und die Ihnen auch mit einer schlechten Schufa zu einem Darlehen verhelfen können.

Eine Möglichkeit, die auch in besonders koplizierten Fällen oft der geeignete Ausweg ist, stellen Kredite ohne Schufa dar. Sie kommen zumeist aus dem Ausland, wo die Banken vollkommen unabhängig von der Schufa arbeiten. Die Geldinstitute jenseits der deutschen Grenze verzichten auf eine Schufa-Auskunft und bewerten ausschließlich die aktuelle finanzielle Situation der Kreditinteressenten. Dadurch werden Finanzierungen auch mit einer „schlechten Schufa“ endlich wieder möglich.