Autokredit trotz schlechter Schufa: Geht das?

Eine schlechte Schufa hat schon so manchen Traum von einem neuen Auto zunichte gemacht. Egal, ob es tatsächlich um einen Neuwagen oder aber um einen guten Gebrauchten geht: Viele potenzielle Käufer benötigen eine Finanzierung, um ihr Wunschauto anschaffen zu können. Wenn sie genug verdienen und auch ihre Schufa einigermaßen „sauber“ ist, stellt die Suche nach einer Finanzierung zumeist kein allzu großes Problem dar. Wer hingegen eine „schlechte Schufa“ hat, der bekommt von den Banken oft nur ein „Nein“ als Antwort auf seine Anfrage.

Bedeutet eine solche Absage, dass der Autokauf unmöglich wird? Nicht, wenn man stattdessen bei spezialisierten Banken und Kreditvermittlern nach einem Darlehen fragt. „Spezialisiert“ bedeutet: Man sucht sich solche Anbieter, bei denen nicht allein die Schufa-Auskunft im Zentrum der Kreditprüfung steht. Dort geht es stattdessen um die Frage, ob sich ein Interessent das gewünschte Darlehen leisten kann. Wenn das Einkommen nach Abzug der Fixkosten ausreicht, ist der Autokredit möglich – auch wenn negative Schufa-Merkmale vorhanden sind und auch dann, wenn andere schon abgelehnt haben.

Wie findet man einen Autokredit trotz Schufa? Man bekommt solche Darlehen nicht bei den großen Banken und somit auch nicht bei der eigenen Hausbank. Man sollte sich vielmehr an erfahrene und bekanntermaßen seriöse Kreditvermittler wie Bon-Kredit wenden. Dort arbeiten Kreditprofis, die über jahrzehntelange Erfahrung verfügen und die auch in eher schwierigen Fällen die richtigen Geldgeber finden.

Hinterlasse eine Antwort