Archiv für den Monat: März 2018

Wie schnell kann ich einen Kredit bekommen?

Manchmal muss es bei der Suche nach einem Kredit schnell gehen. Daher stellt sich die Frage: Wie viel Zeit vergeht eigentlich zwischen einem Kreditantrag und der Auszahlung? Und welche Möglichkeiten gibt es, die Wartezeit bis zur Gutschrift auf dem Konto zu verkürzen?

Grundsätzlich gilt: Online sind Kredite besonders schnell zu bekommen. Denn hier braucht man keinen Termin mit der Bank und muss auch keine Unterlagen vorbeibringen. Stattdessen läuft die Abwicklung weitgehend per Mail und Telefon. Das spart wertvolle Zeit und führt dazu, dass die finanzierende Bank die Auszahlung früher in die Wege leiten kann. Der erste Zeitvorteil ergibt sich schon beim Online-Antrag, der rund um die Uhr und somit vollkommen unabhängig von Banköffnungszeiten gestellt werden kann. Im weiteren Verlauf braucht die Bank für die Kreditprüfung ein paar Unterlagen, insbesondere einen Verdienstnachweis. Eine aktuelle Gehaltsabrechnung können Verbraucher heutzutage bei vielen Banken und Kreditvermittlern als Scan oder als Handyfoto übermitteln. Auch hier entfällt also die früher übliche Postlaufzeit.

Für die Bonitätsprüfung und die Genehmigung eines Kredites benötigen die meisten Banken nur ein bis zwei Werktage. Das bedeutet: Wer seinen Kredit montags online beantragt und gleich alle erforderlichen Unterlagen hinterher schickt, der kann das Geld schon am Donnerstag oder Freitag derselben Woche auf dem Konto haben.

Onlinebanken und Kreditvermittler im Internet haben ihre Aufläufe für eine möglichst schnelle und reibungslose Abwicklung optimiert. Aber auch der Kreditnehmer kann (und sollte) seinen Teil zur schnellen Auszahlung des Kredits beitragen. Das bedeutet insbesondere, dass alle angeforderten Unterlagen schnellstmöglich an die Bank geschickt und sämtliche Fragen offen und ehrlich beantwortet werden sollten. Dass die Angaben im Online-Kreditantrag zu den später nachgereichten Belegen passen müssen, versteht sich von selbst. Wer diese wenigen Grundregeln beachtet, der kann seinen Wunschkredit im Expresstempo erhalten und bereits nach wenigen Tagen über das Geld verfügen.

Dispo zu teuer? Der 4-Punkte-Aktionsplan

Die Bundesregierung geht gegen die Dispo-Abzocke durch große Banken vor. Das entsprechende Gesetz wurde kürzlich auf den Weg gebracht, doch bis zur Verabschiedung und erst recht bis zur Umsetzung kann noch viel Zeit vergehen. So lange sollten Sie nicht warten. Denn jeder Tag, an dem Ihr Konto im Minus ist, beschert Ihnen unnötige Verluste.

Die gute Nachricht: Sie können sich jetzt sofort von Ihrem Dispo verabschieden und brauchen sich schon in wenigen Tagen nicht mehr über die hohen Dispozinsen zu ärgern. Mit dem 4-Punkte-Aktionsplan gewinnen Sie Ihren finanziellen Spielraum zurück und sparen dabei noch jede Menge Geld.

Schritt 1: Finanzbedarf ermitteln

Mit seinem Konto rutscht man vor allem deshalb ins Minus, weil unerwartete Ausgaben anstehen. Leider gelingt der Ausgleich oft nicht so schnell wie erhofft. Statt nun die Augen vor der Misere zu verschließen, sollte man handeln. Konkret bedeutet das: Aktuellen Kontoauszug holen und prüfen, wie tief man im Minus ist. Realistisch die erwarteten Einnahmen und Ausgaben der nächsten Wochen kalkulieren. So ergibt sich der aktuelle Finanzbedarf, der Basis für die Suche nach einem Ratenkredit ist.

Schritt 2: Kreditangebote einholen

Wer seinen Dispokredit mit einem normalen Ratenkredit ablöst, kann viel Geld sparen. Die Ersparnis ist umso größer, je niedriger die Zinsen für das Darlehen liegen. Um das Sparpotenzial voll zu nutzen, sollte man deshalb verschiedene Kreditangebote vergleichen. Nur so findet man ein wirklich günstiges Darlehen.

Schritt 3: Kreditvertrag unterschreiben und Summe abrufen

So geht es nach dem Vergleich der Kreditangebote weiter: Den besten Kreditvorschlag annehmen, Kreditvertrag unterschreiben und die Auszahlung der Kreditsumme in die Wege leiten.

Schritt 4: Ausgleich des Kontos

Mit dem Eingang der Kreditsumme auf dem Girokonto verschwinden automatisch die Minuszeichen auf dem Kontoauszug. Das Konto ist sofort ausgeglichen, und die überhöhten Dispozinsen fallen ab diesem Moment nicht mehr an. Und wer eine ausreichend hohe Kreditsumme gewählt hat, der bekommt zusätzlich noch einen kleinen Puffer – so dass bei der nächsten unerwarteten Ausgabe das Konto nicht gleich wieder ins Minus gerät.