Archiv für den Monat: November 2015

Kommt jetzt die Zinswende?

Kommt die Zinswende bei Krediten?Sind die Zeiten extrem niedriger Kreditzinsen bald wieder vorbei? Die entsprechenden Signale mehren sich. Die stärksten Hinweise kommen derzeit aus den USA. Die amerikanische Zentralbank, die Fed, spricht bereits seit Monaten über eine bevorstehende Anhebung der Leitzinsen. Zwar rechnen Experten vorerst nicht mit radikalen Schritten – doch das Signal dürfte eindeutig sein: Die Zinsen werden langsam, aber stetig wieder steigen. Für Verbraucher und Unternehmen bedeutet das mittel- und langfristig wieder steigende Kreditkosten.

Von der Europäischen Zentralbank (EZB) gab es bislang noch keine so deutlichen Hinweis auf eine baldige Zinswende – doch dass die europäischen Währungshüter der Fed folgen werden, gilt als nahezu sicher. Auch im Euroraum dürften damit die Leitzinsen bald wieder anziehen.

Die Leitzinsen bestimmen das Niveau, zu dem sich die Geschäftsbanken bei der Zentralbank refinanzieren können. Die Banken holen sich ihr Geld, mit dem sie dann ihrerseits Darlehen vergeben, vielfach als Kredite bei der EZB. Derzeit müssen sie für dieses Geld praktisch keine Zinsen zahlen. Steigen die Leitzinsen jedoch, ändert sich das. Dann werden die Banken die höheren Refinanzierungskosten an ihre Kunden weitergeben. Dadurch verteuern sich die Kredite dann für Privatleute und Unternehmen.

Wer sich davor schützen will und in näherer Zukunft Finanzierungsbedarf hat, der sollte deshalb am besten jetzt einen Kreditvertrag abschließen. Denn die Konditionen, die auf dem heutigen Niveau dort festgeschrieben werden, gelten für die gesamte Laufzeit des Kredits.