Archiv für den Monat: November 2015

Kredite ohne Schufa – seriös oder nicht?

Ist ein Kredit ohne Schufa seriös?Eine Kreditanfrage bei deutschen Banken ist ohne Zustimmung zur sogenannten Schufa-Klausel praktisch unmöglich. Der entsprechende Passus im Kreditantrag räumt der Bank das Recht ein, Informationen bei der Schufa einzuholen. Dabei geht es insbesondere um bereits bestehende Darlehen, um das Zahlungsverhalten in der Vergangenheit und um den „Schufa-Score“.

Um den Scorewert ranken sich viele Geschichten und Gerüchte. Klar ist: Die Schufa will mit diesem Wert die Wahrscheinlichkeit angeben, mit der ein Kunde seinen Kredit zurückzahlen wird. Je näher der Wert an 100,0 liegt, desto geringer ist nach dieser Logik das Risiko für die Bank. Umgekehrt stellt ein niedriger Scorewert aus Sicht einer Kreditabteilung ein Alarmsignal dar. Unter einem gewissen Mindestwert geht deshalb bei den meisten Banken gar nichts.

Anders gesagt: Mit einem oder gar mehreren Negativmerkmalen bei der Schufa gilt ein Verbraucher in Deutschland als praktisch nicht kreditwürdig. Auf der Suche nach frischem Geld bleibt den Betroffenen in der Regel nur der Gang ins Ausland, insbesondere in die Schweiz. Dieser „Gang“ ist natürlich nur virtueller Natur – denn niemand muss in die Schweiz reisen, um dort einen Kredit ohne Schufa zu erhalten. Die Beantragung ist vielmehr per Internet von überall aus ganz einfach möglich. Anders als bei herkömmlichen Krediten in Deutschland erfordern schufafreie Auslandsfinanzierungen keine Schufa-Auskunft. Selbst wenn die Merkmale dort sehr negativ sind, wirkt sich das nicht auf die Kreditchancen aus.

Allerdings muss jeder Antragsteller ein regelmäßiges Arbeitseinkommen von mindestens 1.100 Euro netto monatlich nachweisen. Zudem ist es unverzichtbar, sämtliche Fragen zu den finanziellen Verhältnissen wahrheitsgemäß zu beantworten. Wer sich an diese Regeln hält, der findet im Kredit ohne Schufa eine gute Alternative zum klassischen Kredit.

Wirklich seriös ist ein Kredit ohne Schufa allerdings nur dann, wenn man sich an einen vertrauenswürdigen Anbieter wendet. Entscheidend ist hier, dass die Kreditanfrage und das Angebot kostenfrei sind. Vorab-Rechnungen und sonstige Vorkosten hingegen sollten Verbraucher nicht akzeptieren.

Kommt jetzt die Zinswende?

Kommt die Zinswende bei Krediten?Sind die Zeiten extrem niedriger Kreditzinsen bald wieder vorbei? Die entsprechenden Signale mehren sich. Die stärksten Hinweise kommen derzeit aus den USA. Die amerikanische Zentralbank, die Fed, spricht bereits seit Monaten über eine bevorstehende Anhebung der Leitzinsen. Zwar rechnen Experten vorerst nicht mit radikalen Schritten – doch das Signal dürfte eindeutig sein: Die Zinsen werden langsam, aber stetig wieder steigen. Für Verbraucher und Unternehmen bedeutet das mittel- und langfristig wieder steigende Kreditkosten.

Von der Europäischen Zentralbank (EZB) gab es bislang noch keine so deutlichen Hinweis auf eine baldige Zinswende – doch dass die europäischen Währungshüter der Fed folgen werden, gilt als nahezu sicher. Auch im Euroraum dürften damit die Leitzinsen bald wieder anziehen.

Die Leitzinsen bestimmen das Niveau, zu dem sich die Geschäftsbanken bei der Zentralbank refinanzieren können. Die Banken holen sich ihr Geld, mit dem sie dann ihrerseits Darlehen vergeben, vielfach als Kredite bei der EZB. Derzeit müssen sie für dieses Geld praktisch keine Zinsen zahlen. Steigen die Leitzinsen jedoch, ändert sich das. Dann werden die Banken die höheren Refinanzierungskosten an ihre Kunden weitergeben. Dadurch verteuern sich die Kredite dann für Privatleute und Unternehmen.

Wer sich davor schützen will und in näherer Zukunft Finanzierungsbedarf hat, der sollte deshalb am besten jetzt einen Kreditvertrag abschließen. Denn die Konditionen, die auf dem heutigen Niveau dort festgeschrieben werden, gelten für die gesamte Laufzeit des Kredits.